Loading...

Nico Weber Buch, Regie und Produktion, (NOW Collective), www.nicoweber.com

weber
weber

Die Regisseurin Nico Weber beschäftigt sich seit 2015 intensiv mit Prora. Ihr Film „Der Geist von Prora. Vom Umbau der Geschichte“ (3sat 28.09.2015) ausgestrahlt zu 25 Jahre Deutsche Einheit, wurde später auch unter dem Titel „Größenwahn in Beton“ (13.05.2016 ZDFinfo) ausgestrahlt mit Mut zu einer besonderen visuellen Qualität und inhaltlicher Komplexität. Im Fokus: deutsche Geschichte aus deutscher Perspektive, die Transformation von Prora.

Seitdem war schon klar: das ist nicht das Ende ihrer Beschäftigung mit Prora. Sie will mehr, einen internationaleren Ansatz, einen essayistischeren, frei von den konfektionierten Programmslots des Fernsehens. Schließlich: die Transformation Proras ist noch lange nicht zu Ende und auch wenn die mediale Aufmerksamkeit wächst, blieb diese bisher stecken in einer ausschließlich klassischen historischen Betrachtung deutscher Geschichte.

Die vielen Gespräche der Regisseurin mit Menschen vor Ort, mit Museumsmachern, mit ehemaligen NVA-Offizieren, mit Touristen, Wohnungseigentümern, Investoren, Projektentwicklern, mit Architekten, Historikern, Künstlern und Psychoanalytikern und nach dem Studium zahlreicher Bücher, Artikel und Filme ergaben: Prora ist ganz besonderer, seltsam vergessener Ort. Einer, an dem nicht nur alle Fäden deutscher Geschichte des 20. Jahrhunderts zusammenlaufen: die des Nationalsozialismus, sowie Aufstieg und Fall der DDR, sondern auch die Fäden der Architekturgeschichte der Moderne und die Geschichte des europäischen Massentourismus. Und: Prora ist eine Metapher für die seltsamen Verwicklungen und Verbundenheit historischer Zeitschleifen mit den Biographien von Menschen, in denen sich diese Verwicklungen und Verknüpfungen wiederfinden, selbst dann, wenn die Menschen auf den ersten Blick nicht direkt mit Prora zu tun haben, indirekt aber überraschenderweise dann doch.

INSIDE PRORA ist in diesem Sinne eine Suche nach solchen Verbindungen und geht konzeptionell von Architektur als Medium aus: Architektur als Kanalsystem, das Ströme lenkt, als kommunikative Oberfläche, mit der man interagiert, als Hülle, die man sich anzieht, oder als infrastrukturelle Matrix, deren Protokolle sich umschreiben lassen.

Nico Weber (*1967 im Nord-Schwarzwald) ist Regisseurin, Autorin und Produzentin. Letzteres wider Willen. Ihre Themenwahl ist unkonventionell, die Autorenhaltung klar. Sie arbeitet an der Grenze zwischen narrativem Film und anderen filmischen Formen auf der Suche nach der Verbindung zwischen einer Form mit dem Inhalt, um in andere Universen einzutauchen.

Seit Ihrem Studium der Philosophie, Politologie und Germanistik beschäftigt sie sich in journalistischen und künstlerischen Filmen bevorzugt mit philosophischen Fragen, vor allem mit Herausforderungen des vermeintlich „Unverfilmbaren“ und entwickelt dabei eine assoziative und eigenwillige Filmsprache, die von einem Prinzip radikaler Subjektivität mit empathischer Leidenschaft für ihr Sujet durchzogen ist.

Nach beruflichen Stationen als Print-Journalistin bei „Die Woche“ und als Redakteurin und Autorin bei der Chefredaktion Aktuelles des ZDF und bei der 3sat-Sendung Kulturzeit ist sie freischaffend. Seit über 20 Jahren sind ihre Filme für die öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz ARD, ZDF, arte, 3sat, ORF und SRF und regelmäßig Grenzüberschreitungen. Heute bewegt sie sich an der Schnittstelle zwischen Film und Bildender Kunst und arbeitet mit ihrer Firma NOW COLLECTIVE mit den Künstlern ihres Fachs in Kamera und Schnitt bei Drehreisen in ganz Europa, Asien und den USA. Für ihre Filme wurde Sie mehrfach ausgezeichnet. INSIDE PRORA ist ihre erste Arbeit fürs Kino. Im Moment arbeitet sie am nächsten Kinoprojekt, ein Film über das „poetische Tun“.

NOW Collective GmbH & Co.KG www.nowcollective.de

NOW Collective wurde 2019 in Berlin von Nico Weber gegründet, basierend auf einem über zwanzig Jahre gewachsenen internationalen Netzwerk von herausragenden Freelancern und Kooperationspartnern im Bereich Film, Design, Kunst und Medien, das in Kooperation mit nico weber_film gewachsen ist.
NOW Collective versteht sich als strategischer Arm eines wachsenden Medien-Kollektivs, das in unterschiedlichen kreativen Rollen auftritt: um eigene Filme für Kino und Fernsehen, als auch für Institutionen und Unternehmen weltweit zu entwickeln und zu produzieren, Werke zeitgenössischer Kunst zu kreieren, Ausstellungen zu kuratieren, Texte zu veröffentlichen und Bücher herauszugeben, Events auf die Bühne zu bringen, Prozesse ins Leben zu rufen.
Der zugrundliegende Anspruch ist: dramaturgisch und visuell erstklassige Qualität, herausragendes Storytelling mit zeitlosem Charakter.

2019 realisierte NOW Collective den künstlerischen Dokumentarfilm INSIDE PRORA (100 min) sowie die fünf-Kanal-Filminstallation FIVE MEDITATIONS ON DEATH auf der B3 Biennale des bewegten Bildes in Frankfurt am Main. Außerdem entwickelt NOW Collective u.a. das Filmprojekt „ZZYZX, Über das poetische Tun“ (90min) mit dem preisgekrönten Dichter Oswald Egger.

Marc NordbruchKamera (ribozone), www.ribozone.com

mark-nordbruch
mark-nordbruch

1972 geboren
1978 eingeschult
1991 ausgeschult
1992 eingeschrieben – glaubte Musiker, Komponist, Fotograf, Videokünstler, Filmemacher zu sein
1994 ausgebildet zum Cutter Film und Fernsehen
1998 verselbständigt als Cutter
1998-2007 gearbeitet, viele Dokumentationen geschnitten, einige Preise gewonnen (muss man ja sagen)
2007 erweitert – die Kamera kommt dazu
Seitdem freischaffender Kameramann und Cutter

Ralf MertenMusik (Kubikmusik), www.kubikmusik.net

ralf-merten
ralf-merten

Ralf Merten, 1968 in Calw geboren, ist seit dem Abschluss eines Musikstudiums in Heidelberg als freischaffender Komponist, Künstler und Musikproduzent tätig. Sein Debutalbum “KOBAT – pieces for prepared piano” auf Source Records wurde im Jahrespoll der Zeitschrift SPEX unter die 10 besten elektronischen Alben des Jahres 1996 gewählt. In Köln gründete er die Produktionsfirma Kubikmusik, veröffentlichte als Künstler, Songwriter und Produzent für die Bands ELEKTROSTAR und LINIENTREU mehrere Alben bei WEA Records und Sony Epic, und begann mit ersten Auftragsproduktionen für Werbung und TV. Im Jahr 2000 zog er nach Berlin und leitete als Studiomanager das Tonstudio “BL Productions”, wo er unter anderem Filmmusik für mehrere TV-Animationsserien komponierte. Heute lebt und arbeitet Ralf Merten bei Frankfurt am Main, hier realisierte er mit Streichern des Frankfurter Opernorchesters den Score für den Kinofilm NEMESIS von Nicole Mosleh, mit Susanne Lothar und Ulrich Mühe in den Hauptrollen. Unter dem Label Kubikmusik komponierte er Musik für Marken wie Braun, Alapé, Deutsche Bahn und Burmester.

Jörg LeineLine Producer (NOW Collective)

joerg-leine
joerg-leine

Jörg Leine (*1968 in Weimar) studierte in Jena und Berlin Mathematik sowie Publizistik, Politologie und Soziologie. Schon während dieser Zeit arbeitete er als freier Journalist. 2000 bis 2004 war er Redakteur bei der Bild-Zeitung in Berlin. Danach wechselte er in gleicher Funktion zur Fachzeitschrift Computerbild in Hamburg.

2014 kehrte Jörg Leine nach Berlin zurück. Er arbeitet seitdem als freier Journalist, Texter und Autor. Doch beim Schreiben sollte es nicht bleiben. Er arbeitet seit einigen Jahren auch zusammen mit seiner Frau, der Regisseurin und Produzentin Nico Weber, in den Bereichen Redaktion und Producing bei Filmproduktionen von nico weber_film und schließlich NOW Collective GmbH & Co. KG.

Dazu gehören unter anderem die Produktionen „Big in Japan – Ein Zeichner im Land der Zeichen“ über den Wiener Comic-Künstler Nicolas Mahler (2015, 3sat), „Der Geist von Prora – Vom Umbau der Geschichte“ (2015, 3sat/ZDF info) sowie die für den Grimme-Preis nominierte Reihe „Bauhausfrauen – Die Pionierinnen einer Kunstbewegung“ (2018, 3sat) und den gleichnamigen Langfilm (ZDF, 2019). Für „Inside Prora“ arbeitete Jörg Leine redaktionell und erstmals auch als Line Producer.

Das war einerseits eine große Herausforderung. Andererseits spiegeln sich hier auch Teile seiner eigenen Biographie wider: vom Aufwachsen in der DDR über den Wehrdienst in der Nationalen Volksarmee, den Fall der Berliner Mauer und der Ostsee als Sehnsuchtsort.

Lukas SchwarzkoglerVisual Effects Supervisor (MONTE NERO), www.montenero.productions

lukas-schwarzkogler
lukas-schwarzkogler

Creative Director bei MONTE NERO Productions. Nach dem Studium in Graz und Berlin mit dem Schwerpunkt Media and Interaction Design lernte Lukas das Agenturgeschäft bei Firstborn Multimedia in NYC/Manhattan als Motion Design Rookie kennen. 2007 kam er zurück nach Österreich und begründete die Filmfirma Airborne Motion Pictures mit, die er in seinem Bereich der Visual Effects bis 2017 zu einem preisgekrönten Unternehmen aufbaute. Mit dem Wunsch freier arbeiten zu können, verkaufte er seine Firmenanteile und wechselte zu MONTE NERO Productions, um sich von nun an nur noch auf seine Stärken in der Kreation als DOP, VFX Supervisor und Motion Designer zu fokussieren. Seit 2007 ist Lukas auch als Dozent auf seiner Alma Mater der FH Joanneum für Visual Effects tätig. Neben seiner Expertise im Werbefilm, greift er auf große Erfahrung im Spiel- und Dokumentarfilm als Visual Effects Artist zurück.

Buch und Regie

Nico Weber

Produktion

NOW Collective

Redaktionelle Mitarbeit

Heiko Kreft
Jörg Leine

Kamera

Marc Nordbruch

Kameraassistenz

Lorenz Brehm
Jens Habeck
Joseph Maggio

Flugaufnahmen

Marc Nordbruch

Field Producers

Carmen Té (Italien)
Jörg Leine (New York)

Montage

Marc Nordbruch

Visual Effects Supervisor

Lukas Schwarzkogler

Visual Effects Artists

Marko Andrea Weiss
Andreas Mike Glatz

Farbkorrektur

Sven Haas

Musik

Ralf Merten

Mischung

Björn Wiese

Sprecher

Oliver Brod
Jeff Burrel
John Jeffrey Collier
Romanus Fuhrmann
Corey Shank
Christian Steyer
Mike Trupiano

Transkripte

Hannah Bondy

Übersetzungen

Gülçin Körpe

Rechtliche Beratung

Alexandra Hölzer

Versicherung

Howden Caninenberg

Archive

Archiv Akademie der Künste, berlin
Bundesarchiv
Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Deutsches Rundfunkarchiv
Dokumentationszentrum Prora
dpa Picture-Alliance GmbH
Fondation Le Corbusier
Istituto Luce Cinecittà Historical
Archive
KURT WEILL FOUNDATION OF MUSIC
Looks Medienproduktionen GMBH
Praesens AG
Privatarchiv Bächtold
Privatarchiv Heidrich
Privatarchiv Küchenmeister
Privatarchiv Meffert
Progress Film-Verleih GmbH
Prora-Zentrum
The Getty Research Institute
Transit Film GmbH
Ullstein Bild
UNESCO-Welterbe Alte Buchenwälder Deutschlands
VG BILD-KUNST BONN

 

Besonderer Dank an

Shelley Baranowski
Carolina Barwitzki
marikke behrens
Ulrich Busch
Donna Chin
Fabio Cifariello Ciardi
Maurice Cox
Cynthia Davidson
Luisa Eichhorn
Sylvia Griwan
Rüdiger Heide
Elgin Helmstaedt
MARTHA IHLBROCK
KOSTJA künzel
Nicole Pommerehncke
Bernhard Schmidt
Katrin Schwarzkogler
Antje Smigowski
Claudia Valentini
Holger Vonberg
Bauart
Corvinus Presse
Deutsches Jugendherbergswerk,
Landesverband Mecklenburg-Vorpommern
Eisenman Architects
EUROPEAN SCHOOL OF management
AND TECHNOLOGY BERLIN (ESMT)
Jugendherberge Prora
Kubikmusik
Kurverwaltung Binz
Monte Nero Productions

Naturerbe Zentrum Rügen
Prora Solitaire
Region Emilia-Romagna
Stiftung Denkmal für die ermordeten
Juden Europas
Studio di Architettura Vittorio Magnago Lampugnani
THE WENDE MUSEUM

„Urbanisme, projets A,B,C,H, Algiers, Algeria, 1930“ (Le Corbusier)

Photo: Lucien Hervé © FLC/ VG Bild-Kunst Bonn 2019

„Urbanisme, projets A,B,C,H, Algiers“ (Le Corbusier)

© FLC/ VG Bild-Kunst Bonn 2019

Hanns Eisler: „Einheitsfrontlied“

mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Verlages 
für Musik Leipzig

Hanns Eisler: „Solidaritätslied“

mit freundlicher Genehmigung des Verlages C. F. Peters Leipzig und des Deutschen Verlages für Musik Leipzig

Kurt Weill / Bertolt Brecht: „Die moritat von mackie messer“

mit freundlicher Genehmigung der Universal Edition AG, Wien

Ein Film von

Nico Weber

Inside Prora

Eine Produktion von

NOW Collective

© NOW Collective 2019

Untertitel

Gülcin Koerpe
www.koerpe.com